Diese Themenseite gilt allein einer bestimmten Selbstauslöser-Reihe und beschreibt deren Entwicklung in chronologischer Folge.

CONTESSA-NETTEL

Die Contessa-Nettel AG in Stuttgart wurde 1919 aus der Fusion der Contessa Camerawerke und Nettel Camerawerk gegründet. 1926 verschwand ihr Name durch eine weitere Fusion zur Zeiss-Ikon AG.

Obwohl sie keine eigene Selbstauslöser produzierte, hatte sie mindestens fünf verschiedene Modelle anderer Hersteller in ihrem Programm, jeweils mit eigener Gravur.

1923: 'CONTESSA-NETTEL AUTOKNIPS'

Haka-Autoknips

Text...

1924: CONTESSA-NETTEL KNIRPS

Drexler

Text...

1924: 'CONTESSA-NETTEL PHOTOCLIP'

Mit dem Schweizer Photoclip hatte Contessa-Nettel erstmals neben einem einfachen Momentauslöser nun auch einen Zeitauslöser im Programm.

Beide Modelle besaßen anstelle des bei den Photoclip üblichen roten einen orangefarbenen Signalpunkt und eine Gravur des Firmenlogo 'CN' auf der Rückseite. Die eckig gezahnte Zeiten­scheibe beim Zeitauslöser ist ein Charakteristi­kum des Photoclip B von 1924.

1926: ZEISS IKON PHOTOCLIP

Mit der Fusion zur Zeiss Ikon ließ sich Contessa-Nettel noch eine letzte Bestellung ihres runden Zeitauslösers des Typs Photoclip B aus der Schweiz liefert, diesmal jedoch bereits mit einem Logo von Zeiss Ikon. Das Interesse aus Dresden war jedoch gering, da es bereits einen hauseigenen Zeitauslöser der Marke Ernemann Autex gab. So ver­schwand dieses runde Modell mit dem Abverkauf restlicher Contessa-Nettel-Bestände wieder aus dem Programm.

1926: CONTESSA-NETTEL AUTEX

Seit September 1926 gab es unter den Fusionspartnern der Zeiss-Ikon einen regen Austausch von Produkten und Beschriftungen. Um auch den Bedarf an Momentauslösern abzudecken, bekam Contessa-Nettel einen Ernemann Autex Ia mit ihrem eigenen Firmenlogo ‘CN‘ graviert.

Im März 1927 wurden dann die Marke Contessa-Nettel eingestellt und nur noch einheitlich unter dem Namen Zeiss Ikon produziert.

letzte Änderung: 06.04.15